Die Liga

In die vierte Saison startet die österreichische Segel-Bundesliga mit 4 Events einer Relegationsrunde und 18 Clubs. Gesegelt wird auf vier unterschiedlichen Revieren. Den Auftakt macht der Yacht Club Velden am Wörthersee, direkt vor der Uferpromenade vom 08. – 10. Juni 2018. Für den zweiten Termin vom 13. – 15.07.2018 lädt der SCTWV an den Achensee. Vom 24.-26.08.2018 wird auf der Neuen Donau mitten in Wien gesegelt - ganz nach dem Motto "sail in the city".

Zum Finale geht es in die Mitte Österreichs nach Mondsee zum Union Yacht Club Mondsee. 

Die Liga im ORF Sport

Die Österreichische Segel-Bundesliga wird mit einem Magazin in ORF Sport Plus in diesem Jahr auf die heimischen Bildschirme gebracht. Neben der Kurzberichterstattung direkt nach den Regatten sind auch sechs halbstündige Segel-Bundesliga Magazine geplant. 

Finale 2017

Liga-Modus 2018

  • Es sind 18 Vereine startberechtigt.
  • Jeder Club darf einen Kader von maximal 20 Aktiven nennen.
  • Pro Club ist eine Mannschaft startberechtigt

Die besten 15 Clubs, die 2017 an der Österreichischen Segel-Bundesliga teilgenommen haben, sind automatisch für die Österreichische Segel-Bundesliga 2018 startberechtigt. Ergänzt werden diese durch die 3 bestplatzierten Vereine aus der Qualifikation im Herbst 2017 an der weitere 6 Clubs um die restlichen 3 Plätze teilgenommen haben.

Neuerung für 2018:

Die 14 bestplatzierten Liga-Clubs 2018 sind automatisch wieder für 2019 startberechtigt. Die 4 letztplatzierten Clubs der aktuellen Saison sind für die Qualifikation im Anschluss an die regulären Regatten der Saison 2018 startberechtigt. Melden sich für die Saison 2019 mehr als die fünf für die Qualifikation startberechtigten Clubs, wird eine Qualifikations-Regatta um die fünf freien Plätze für 2019 gesegelt. 

Regattaformat

Das Format besteht aus Fleet-Races auf kurzen Kursen in Ufernähe und ist damit sehr publikumswirksam. Die Organisatoren stellen die Boote zur Verfügung. Der Wechsel der Teams findet auf dem Wasser statt.

Ein Liga-Wochenende besteht aus drei Tagen von Freitag bis Sonntag. Die Serie kommt in die Wertung, wenn jeder Club zumindest zweimal gegen einen Konkurrenten gesegelt ist.

Die segelsportliche Durchführung der einzelnen Events, d.h. Wettfahrtleitung inklusive aller dazu notwendigen Maßnahmen im Regattagebiet und im Club erfolgt durch die Ausrichterclubs.

Österreichischer Staats-Meister

Der Titel wird durch den Österreichischen Segelverband vergeben.

Der Meister der Österreichischen Segel-Bundesliga sowie der Vize-Meister kann sich in der Folge auch international bewähren, denn die beiden Erstplatzierten nehmen an der Sailing Champions League teil.