Finale am Neusiedler See mit Spannung erwartet

Copyright: SBL/Peter Wagner

In 14 Tagen steigt am Neusiedler See das Finale der ersten Österreichischen Segel-Bundesliga sponsored by SAP.

Zum ersten Mal in der Geschichte

Zum ersten Mal in der Geschichte des heimischen Segelsports wird unter den 15 teilnehmenden Segelclubs der erste Österreichische Meister gekrönt. Und um die Qualifikation für die Champions League gekämpft.  Auf den vorderen drei Plätzen der Tabelle stehen nach dem Auftakt am Traunsee Mitte Juli der Union Yachtclub Mondsee (11 Punkte) vor dem Yacht Club Bregenz (12 Punkte) und dem Burgenländischen Yacht Club (16 Punkte). 

Entscheidung um den ersten Meistertitel in der österreichischen Segelgeschichte

Kann der Union Yacht Club Mondsee mit seinem Team rund um die Brüder Skolaut seine Tabellenführung auch beim 3tägigen Finale am Neusiedler See behaupten? Der Yacht Club Bregenz ist ihm mit nur einem Punkt Abstand dicht auf den Fersen. Die Vorarlberger zählen mit ihrer Match Race-Erfahrung zu den Top-Favoriten auf den Liga-Sieg. Auf Platz 3 lauert mit dem Burgenländischen Yacht Club zudem der Lokalmatador des Finalreviers. Wer darf also als  Erster den „Meisterteller“ nach Hause in seinen Club mitnehmen? 

Klar ist, für jeden Verein zählt jeder Punkt: neben Titel, Podiumsplätzen und der Ehre stehen für Erst- und Zweitplatzierten in der Endtabelle auch die begehrte Teilnahme an der SAILING Champions League im September in Sardinien auf dem Spiel.

Der Ehrgeiz ist erwacht

Jeder der 15 teilnehmenden Vereine stellte für die erste Saison der Österreichischen Segel-Bundesliga ein Kaderteam von maximal bis zu 16 SeglerInnen. Für das Finale ist davon auszugehen, dass die Clubs ihre Topbesetzungen in die Wettfahrten schicken werden, unter ihnen zahlreiche Olympiasegler wie auch WM- und EM-Teilnehmer.

Mit der Lago 26 erwartet die Teams für das Finale am Neusieder See zudem ein völlig anderes Boot als die Laser SB 20, die beim Auftakt am Traunsee zum Einsatz kamen.

Deshalb nützen zahlreiche Bundesliga-Vereine die Wochen vor dem Finale, um sich am Neusiedler See auf Revier wie auch Boote einzustellen. Ob damit der Heimvorteil der Lokalmatadore geschmälert werden kann, wird sich an den drei spannenden Finaltagen zeigen.

Die Karten werden neu gemischt

Damit ist vor dem Finale am Neusiedler See alles offen. Vor allem das vordere Mittelfeld rund um die Celox Racing Association, den Segelclub TWV Achensee und den Union Yacht Club Attersee liegt momentan punktemäßig eng beieinander und auch der Abstand zu den Führenden ist überschaubar. 

Die Karten werden also neu gemischt, ist sich Wolfgang Schreder, Obmann Österreichische Segel-Bundesliga sponsored by SAP, sicher: „Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der Neusiedler See vom Typ her ein ganz anderes Revier darstellt als der Traunsee. Dazu sind auch die eingesetzten Boote, die Lago 26, eine neue Herausforderung für die Teams. Am Ende werden wir das Team zum Meister krönen, welches sich an die lokalen Bedingungen am schnellsten einstellen und an beiden Regatta-Wochenenden eine konstante Leistung zeigen konnte.“    

Bundesliga live am Neusiedler See oder via Live-Stream im Internet

Zuschauer sind herzlich willkommen, die Regatten direkt vom Strandbad Neusiedl aus hautnah mitzuverfolgen. Dazu wird es dank dem modernen Sailing Analytics Tool von Hauptsponsor SAP auch möglich sein, das gesamte Geschehen am Wasser live via Internet (www.sapsailing.com) zu verfolgen.

Dieses hochmoderne Analysetool wurde bei der Premiere der Österreichischen Segel-Bundesliga sponsored by SAP am Traunsee zum ersten Mal eingesetzt und stieß bei Sportlern wie auch Segelinteressierten auf großen Zuspruch. Mit SAP Sailing Analytics werden alle wichtigen Daten über Geschwindigkeiten, Distanzen und Wind während eines Rennens direkt von den Segelbooten aufgezeichnet. Durch Aufzeichnung der Wettfahrten werden schnelle und fundierte Simulationen und Prognosen in Echtzeit für die Optimierung von Wettkampftaktiken möglich. 

Auch für die Zuschauer und Segelsportbegeisterte bedeutet der Einsatz des neuen Tools einen echten Mehrwert. Dank der Visualisierungen in Echtzeit sorgt es für völlig neue Einblicke und macht den Profisegelsport auch an Land hautnah zum Erlebnis. 

Als zweiter namhafter Sponsor ist der deutsche Bekleidungshersteller Marinepool als „offizieller Bekleidungspartner“ ebenfalls von Anfang an mit an Bord.