Burgenländischer Yachtclub gewinnt Bundesliga-Wochenende am Wörthersee

Copyright: David Pichler/www.dapic.rocks

Am dritten und letzten Tag der Österreichischen Segel-Bundesliga in Velden am Wörthersee lies der Wind Teams und Veranstalter im Stich. Es konnte kein weiteres Rennen gesegelt werden. Zum ersten Regattasieger am Wörthersee kürt sich damit der Burgenländische Yacht Club. Mit nur einem Punkt Abstand folgt auf Platz zwei der Segelclub Mattsee. Platz 3 geht an den SCTWV Achensee, der damit überlegen die Bundesliga-Tabelle anführt. Meister 2015 und Titelverteidiger Yacht Club Bregenz beendet das Regattawochenende als Fünfter und hält in der Gesamtwertung auf Platz 2. Nächster Stop ist  Neusiedl, wo vom 5. bis 7. August das dritte Regattawochende der Österreichischen Segel-Bundesliga 2016 gesegelt wird. 

 

Copyright: David Pichler/www.dapic.rocks

Kein Windglück

Überraschte der Wörthersee am Freitag und Samstag alle Beteiligten mit guten Wind- und Wetterbedingungen, zeigte er sich am Finaltag dieses ersten Regattawochenendes in Velden von einer anderen Seite. Flaute verhinderte eine Fortsetzung der spannenden Wettfahrten und um 15 Uhr verkündete die Wettfahrtsleitung schließlich das offizielle Ende der Regatta.

 

Copyright: David Pichler/www.dapic.rocks

BYC in guter Form

Insgesamt konnten an diesem zweiten Bundesliga-Wochenende sieben Flights und 21 Rennen gesegelt werden. Den Sieg holte sich der Vizemeister Burgenländischer Yacht Club, der mit drei 1. Plätzen und zwei 2.Plätzen an diesem Wochenende eine konstant gute Leistung zeigte. Damit macht das Team rund um Steuermann René Mangold den verpatzten Auftakt vom Traunsee wett und liegt nunmehr auf Platz 4 in der Gesamttabelle.

Eine ähnlich gute Perfomance legte diesmal auch der Segelclub Mattsee ab, mit nur einem Punkt Rückstand holen sich Stefan Scharnagl und seine Crew (Lisa Leimgruber, Hannah Ziegler, Fritz Heigerer) Platz zwei am Wörthersee und rutschen auf Platz 3 in der Gesamttabelle vor.

Copyright: David Pichler/www.dapic.rocks

SCTWV – Achensee weiter auf Kurs

Ihren Anspruch auf die Favoritenrolle bestätigte das Team vom SCTWV – Achensee  (Caro Flatscher, Michael Meister, Uwe Kelderbacher, Johanna Daum) – sie beendeten die Regatta in Velden als Dritte und führen damit weiterhin die Tabelle an.  Einzig und allein eine Disqualifikation im dritten Rennen am Freitag verwässerte die Bilanz von drei Wettfahrtssiegen und drei zweiten Plätzen.

Titelverteidiger und Meister Yacht Club Bregenz zieht eine durchwachsene Bilanz und belegt in Velden Platz 5. In der Tabelle rangieren sie drei Punkte hinter den Achenseern auf Platz 2. 

Copyright: David Pichler/www.dapic.rocks

Wörthersee Clubs können Heimvorteil nicht nützen

Die Lokalmatadore vom Union Yacht Club Wörthersee mit Steuermann Martin Dittrich mussten sich an diesem Wochenende mit Platz 11 zufrieden geben. In der Gesamttabelle liegen sie nun auf Platz 6.

Für den Gastgeber Yachtclub Velden lief es daheim mit Platz 15 besser als noch vor zwei Wochen auswärts am Traunsee. Dennoch bildet man in der Bundesligatabelle nachwievor das Schlusslicht.

Im Abstiegskampf

Für die letzten drei Teams in der aktuellen Bundesligatabelle geht es nun um alles. Union Yacht Club Mattsee, Union Yacht Club Neufeldersee und  Yacht Club Velden kämpfen bei den zwei verbleibenden Regatten um den Klassenerhalt. Anfang August in Neusiedl und beim Finale am Bodensee Mitte September haben sie noch Chance, den verlorenen Boden gut zu machen. 

Stimmen zum 2. Regatta-Stop, Velden/ Wörthersee, Österreichische Segel-Bundesliga

Clemens Kruse/ Burgenländischer Yacht Club„Wir sind sehr glücklich, dass wir dieses zweite Event für uns entscheiden konnten und uns rehabiltieren konnten. Wir haben die Fehler minimiert, sind konstant gesegelt und haben unsere Chancen genützt. Die Luft oben ist sehr, sehr dünn. Ziel für den nächsten Tour-Stop ist es in die Top-3 zu kommen. Der : Toursieg wird heuer wahnsinnig schwer, wir müssen eigentlich auf Fehler der anderen hoffen. Aber wir bleiben dran und werden an unseren Chancen arbeiten.“

Stefan Scharnagl/ Segelclub Mattsee: „Unser Zusammenspiel und die Kommunikation am Boot hat sehr gut funktioniert. Es war ein Vorteil, dass wir mit der gleichen Crew wie schon am Traunsee an den Start gegangen sind. Die taktischen Entscheidungen waren am Punkt. Es war ein super Wochenende mit konstanten Windbedingungen, die gut zum Lesen waren. Die Startsituationen und die Geschwindigkeiten waren der entscheidende Faktor und wir haben beides gut hinbekommen. In Neusiedl wollen wir wieder gut segeln, Spaß haben und dann werden wir schauen, was dabei rauskommt.“

Caro Flatscher/ SCTWV Achensee: „Wir sind sehr froh, dass es hier am Wörthersee für uns gut gelaufen ist. Auch bei relativ viel Wind und trotz unseres geringen Gesamtgewichts, stehen nur erste und zweite Plätze in unserer Bilanz. Der Patzer am Freitag hätte nicht sein müssen, aber man sitzt in einem Boot. Jetzt freuen wir uns auf Neusiedl. Die Chance auf den Meistertitel ist jetzt greifbar!“

Anne Mähr/ Yacht Club Bregenz: „Unsere Herausforderung an diesem Wochenende war der Wechsel in unserem Team. Wir haben Zeit gebraucht, um uns aufeinander einzustellen. Vieles hat gut geklappt, aber es ist klar noch mehr Potential da. Im Großen und Ganzen sind wir nicht unzufrieden. In jedem Fall war es ein tolles Event und der Wörthersee hat sich von seiner besten Seite gezeigt. Für Neusiedl stehen die Zeichen wieder voll auf Angriff. Max Trippolt ist dann wieder mit an Bord und wir sind topmotiviert.“