Finale Tag 2

Copyright: David Pichler/www.dapic.rocks

Union Yacht Club Wörthersee holt sich Tagessieg

Favorit SCTWV Achensee vergibt Chance auf Meistertitel

Viele Überraschungen brachte der zweite Tag beim Finale der Österreichischen Segel-Bundesliga in Bregenz am Bodensee. Mit bis dato insgesamt drei Wettfahrtssiegen sicherte sich der Union Yacht Club Wörthersee heute Platz 1, die Lokalmatadore vom Yacht Club Hard reihten sich mit nur einem Punkt Unterschied direkt dahinter. Auch für den Yachtclub Breitenbrunn lief als Drittplazierten heute alles nach Plan.

Titelverteidiger und Favorit Yacht Club Bregenz beschloss den Tag als zufriedener Fünfter, den Meistertitel vor den Augen. Sein stärkster Konkurrent SCTWV Achensee fuhr heute sein schlechtestes Regattaergebnis ein und vergab damit die Chance auf den Titel. 

Copyright: David Pichler/www.dapic.rocks

Mittelfeld mischt Tabelle auf

ließ der Wind doch noch bis am späten Vormittag auf sich warten. Aber dann gab es für die 16 Teams kein Halten mehr – bei konstantem Leichtwind zwischen drei und fünf Knoten wurden heute, Samstag, acht Wettfahrten absolviert.  

Dabei kam das Team von Union Yacht Club Wörthersee (Platz 6 in Gesamttabelle) am besten mit den Bedingungen zurecht. Nach dem gestrigen Sieg konnten die Kärntner heute zwei weitere Wettfahrten für sich verbuchen und sicherten sich damit den Tagessieg

Martin Dittrich, Steuermann Union Yacht Club Wörthersee: „Anscheinend liegt uns der leichte Wind. Die Starts, die heute entscheidend waren, sind uns optimal gelungen. Auch den Bootsspeed haben wir gut hinbekommen. Bis jetzt sind wir fehlerlos, das ist ein Ansporn für morgen. Der Yacht Club Hard sitzt uns im Nacken, aber wir werden morgen alles geben. Den Grundstein haben wir heute gelegt und hoffentlich läuft’s morgen.“

Mit einer tollen Leistung zeigten heute auch die Lokalmatadore vom Yacht Club Hard auf. Bis dato nur 12. in der Gesamttabelle, konnten sie heute mit zwei ersten und einem zweiten Platz einige Meter gut machen.

Michael Quendler, Yacht Club Hard: „Unser Heimatrevier hat uns vom Wind her keinen Vorteil gebracht, aber sehr wohl von mentaler Seite. Wir sind an diesem Wochenende in einer neuen Teamkonstellation unterwegs und das ist voll aufgegangen. Für morgen wollen wir die Taktik beibehalten und voll auf Angriff setzen.“

Nach neun Wettfahrten auf dem dritten Platz liegt der Yachtclub Breitenbrunn.
Tobias Seethaler, Yachtclub Breitenbrunn: „Wir haben uns an die wechselnden Bedingungen gut angepasst, kaum Fehler gemacht und einen „coolen“ Kopf bewahrt. Situationen, für die wir bis dato Lehrgeld bezahlt haben, konnten wir diesmal besser bewältigen. Für morgen wollen wir konzentriert weiterfahren und die Top 5 anpeilen.“

Damit wurde der heutige Regattatag von drei Teams aus dem Tabellenmittelfeld dominiert.

Copyright: David Pichler/www.dapic.rocks

Vorentscheidung um Meistertitel gefallen

Auch die zwei Favoriten und direkten Konkurrenten, Titelverteidiger Yacht Club Bregenz und Tabellenerster SCTWV Achensee, schrieben die Geschichte heute neu. So kam Yacht Club Bregenz mit Steuermann Max Trippolt heute seinem Ziel, den Titel zu verteidigen und erneut Österreichischer Meister zu werden, einen großen Schritt näher.

Anne Mähr, Yacht Club Bregenz: „Wir hatten Glück, dass es heute Wind gab. Unser Ziel war, eine konstante Leistung zu bringen. Die Starts waren auf den kurzen Wettfahrten heute ausschlaggebend, das ist uns nicht immer perfekt gelungen. Aber im Großen und Ganzen sind wir sehr zufrieden.  Die Ausgangslage für morgen könnte für uns besser nicht sein, aber abgerechnet wird zum Schluss. Wir werden sehen, was morgen passiert!“

Neben einer soliden Performance von Seiten der Bregenzer war dies vor allem auf den heute weit hinter den gesteckten Erwartungen gebliebenen SCTWV Achensee zurückzuführen. Mit einem letzten und einem vorletzten Platz vergaben die Tiroler heute die Chance auf den Meistertitel.

Johanna Daum, SCTWV Achensee: „Es ist schwer zu sagen, was da heute passiert ist. Es waren selbstverschuldete Eigenfehler dabei und die Bedingungen dazu nicht optimal. Wir wollten das Blatt wenden, aber das hat nicht funktioniert. Das war ganz einfach nicht unser Tag. Für morgen heißt es daher nochmal „Vollgas“, aufgegeben wird nur ein Brief.“

Morgen steht der letzte Finaltag  am Programm. 

4. Regatta Bodensee, Stand 10.09.2016

RANGTEAM KÜRZEL F1F2F3Punkte
1Unnion Yacht Club WörtherseeUYCWö1113
2Yachtclub HardYCH1214
3Yachtclub BreitenbrunnYCBb1315
4Union Yachtclub MondseeUYCMo3126
5Yacht Club BregenzYCB2136
6Segelclub MattseeSCM2327
7Burgenländischer Yacht Club BYC2248
8Union Yachtclub TraunseeUYCT33410
9Union Yachtclub WolfgangseeUYCWg36312
10Bregenzer Segel Club BSC42612
11Union Yachtclub AtterseeUYCAs65213
12Yachtclub Velden YCV55313
13Union Yachtclub MattseeUYCMa44513
14Nautic Club Austria UYCAs54413
15Union Yachtclub NeusiedlerseeUYCNs54514
16SCTWV AchenseeSCTWV46515
17Union Yachtclub NeufelderseeUYCNfDNCDNCDNC21
18Celox Racing Association CRADNCDNCDNC21