Bewegter Saisonauftakt in Velden

Copyright: SBL/Wolfgang Schreder

 Bei konstantem Leichtwind fand heute, Freitag, der Saisonauftakt der Österreichischen Segel-Bundesliga in Velden statt. 

Ligamodus – ON!

Die ersten Wettfahrten brachten dabei einiges an Überraschungen. Insgesamt konnten heute fünf Wettfahrten gesegelt werden, in die Tageswertung kommt damit nur ein Flight. Siege konnten heute der Burgenländische Yacht Club, der Yachtclub Hard und der Union Yachtclub Traunsee für sich verbuchen. Gar nicht nach Wunsch lief es für den amtierenden Doppel-Meister Yacht Club Bregenz, der einen Frühstart hinlegte. Das gleiche Schicksal ereilte auch Liga-Rookie Segelclub Kammersee. Durchwachsen verlief der Auftakt für die Kärntner Clubs in der Liga. Der Kärntner Yacht Club Klagenfurt mit Steuerfrau Lara Vadlau sicherte sich in der ersten Wettfahrt Platz 3, Niko Resch musste sich mit seinem Team vom Yachtclub Velden mit Platz 5 zufrieden geben. Auch der Union Yacht Club Wörthersee konnte seinen Heimvorteil nicht nützen und nahm sich mit einem Frühstart selbst aus dem Rennen. 

Pünktlich um 14 Uhr bei strahlendem Sonnenschein und Leichtwind ertönte heute das Startsignal für die erste Wettfahrt der neuen Segel-Bundesliga-Saison. Aufzeigen konnte dabei gleich zu Beginn der Burgenländische Yacht Club, Drittplatzierter von 2016, der sich gegen den amtierende Vizemeister SCTWV Achensee durchsetzen, die mit einem 2.Platz starteten. Ihm gleich tat es der Yachtclub Hard und der  Union Yachtclub Traunsee, die ebenfalls je einen Wettfahrtssieg für sich verbuchen konnten. 

Die ersten Wettfahrten der Saison 2017

Copyright: SBL/Wolfgang Schreder
Die ersten Wettfahrten der Saison 2017 ©SBL

Die Teams hatten es eilig

Insgesamt waren die ersten fünf Wettfahrten an diesem ersten Regattawochenende der neuen Saison von zahlreichen Frühstarts begleitet. Auch Favorit Yacht Club Bregenz, der sich 2015 und 2016 den Meistertitel sicherte, hatte es an der Startlinie zu eilig. Das Team muss an diesem Wochenende auf seinen erfahrenen Steuermann Max Trippolt verzichten.

„Wir sind an diesem Wochenende mit einem zusammengewürfelten Team am Start, sind heute Vormittag beim Training überhaupt das erste Mal in dieser Konstellation gemeinsam auf dem Ligaboot gesessen. Es hat uns heute einfach noch an der internen Abstimmung und Kommunikation gefehlt. Wir sind noch nicht ganz im Bundesliga-Modus. Aber jetzt heißt es mit heute abzuschließen, Strich drunter, und morgen voll anzugreifen“,  relativiert Anne Mähr, Steuerfrau Yacht Club Bregenz, das Ergebnis.

Eine Premiere feierte der Kärntner Yacht Club Klagenfurt, der 2017 erstmals in der Liga dabei ist. Mit einem Platz 3 in der ersten Wettfahrt zeigte sich Steuerfrau Lara Vadlau durchaus zu zufrieden: „Nach einer kleinen Strafrunde zu Beginn war es eigentlich ganz okay. Es war halt vom Start weg eine reine Aufholjagd, aber dementsprechend zufrieden sind wir.“

Keinen Heimvorteil gab es für den Gastgeberclub Yachtclub Velden, Niko Resch und sein Team landeten auf Platz 5.

Mit insgesamt fünf Wettfahrten am ersten Regattatag konnte nur ein Flight (entspricht 3 Wettfahrten) gewertet werden und es gibt noch keine aktuelle Tabelle. Mit dem Burgenländischen Yacht Club, dem Yachtclub Hard und dem Union Yachtclub Traunsee teilen sich aktuell drei Teams den ersten Platz.

Am späten Nachmittag ließ der Wind die Teams dann im Stich, die Wettfahrtleitung entschied das Ende des ersten Regattatages. Morgen, Samstag, geht es geplant um 10 Uhr mit der 6. Wettfahrt weiter.

 

Segel setzen

Copyright: SBL/Wolfgang Schreder
Segel setzen ©SBL

Dreijährige Erfolgsgeschichte

Bereits am Vormittag fand anlässlich des Bundesliga-Auftaktes ein Pressegespräch im Sol Beach Club statt.  Gemeinsam mit dem Gastgeberclub Yachtclub Velden hatte die Österreichische Segel-Bundesliga Gäste und Medienvertreter eingeladen, um die Erfolgsfaktoren zu erörtern. Neben Wolfgang Schreder, Obmann der Österreichischen Segel-Bundesliga und Verbandssekretär des Österreichischen Segel-Verbandes und Günther Perchinig vom Yachtclub Velden, nahmen auch  Manfred Schöchl, Geschäftsführer des langjährigen Ligapartners Sunbeam Yachts und Mag. Arno Arthofer, Sportkoordinator vom Land Kärnten an der Gesprächsrunde teil. Für den sportlichen Blickwinkel auf das Projekt sorgten die mehrfachen Olympiateilnehmer und Aushängeschilder des österreichischen Segelsports, Lara Vadlau und Niko Resch. 

Pressegespräch

Copyright: SBL/Wolfgang Schreder
Wolfgang Schreder, Niko Resch, Manfred Schöchl, Lara Vadlau, Günther Perchinig, Mag. Arno Arthofer ©SBL