SBL Quali: Liga Teams souverän

Gleich zehn Wettfahrten konnten am ersten Tag der Relegation am Mattsee absolviert werden. Die drei aus der Bundesliga kommenden Teams verbuchten einen souveränen Start und belegen nach dem ersten Tag die Plätze eins bis drei. Auf dem begehrten vierten Platz und damit auf dem letzten Qualifikationsplatz für die kommende Bundesliga-Saison, liegt zurzeit der Seehamer Segelclub. 

Die Top-4 Plätze der Relegation qualifizieren sich für die kommende Saison. Einen dieser Plätze scheint sich der Union Yachtclub Neusiedlersee nach dem ersten Tag bereits gesichert zu haben. Das Team vom Neusiedlersee überzeugte durch Konstanz, blieben sie doch ihrer Teamzusammensetzung aus den Bundesliga-Stopps treu. Der Vorsprung der Burgenländer auf den zweitplatzierten Union Yachtclub Attersee beträgt bereits acht Punkte und auf den „Schleudersitz“ (Rang 5) bereits gar 20 Punkte. „Es war für uns immer klar, dass wir unverändert in die Relegation gehen. Auch weil wir zu wenig Zeit gehabt hätten, um das Team zu erweitern und uns optimal vorzubereiten. Wir sind mit den Bedingungen am Mattsee gut zurechtgekommen und wollen nun den Klassenerhalt morgen fixieren,“ blickt Bibiane Jäger vom UYCNs auf den erfolgreichen Auftakt in die Relegation zurück. Vier erste Plätze feierte das Team rund um Bibiane Jäger in den bisherigen zehn Wettfahrten.

Die restlichen Wettfahrtsiege teilten sich die beiden weiteren Bundesligaklubs mit dem heißesten Aufstiegskandidaten, dem Seehamer Segelclub, auf. Der Union Yachtclub Attersee, der in der Relegation von Segellegende Michael Farthofer angeführt wird, liegt mit einem Abstand von vier Punkten vor Ligakonkurrent Segelclub Kammersee auf dem zweiten Platz. „Einzelne Wettfahrten sind wir schon ganz gut gefahren. Da ich das Boot noch nicht gewohnt bin, habe ich es noch nicht optimal im Griff. Aber meine Crew unterstützt mich großartig, damit ich mich voll auf das Boot konzentrieren kann. Morgen wollen wir einen weiteren Schritt nach vorne machen und die Qualifikation bestätigten,“ blickt Steuermann Michael Farthofer bereits nach vorne.

Nach zehn absolvierten Wettfahrten ist der Seehamer Segelclub aktuell auf dem vierten Platz und damit in der kommenden Saison für die Bundesliga startberechtigt. „Wir sind das Boot natürlich noch nicht so gewohnt, wie die Bundeliga-Klubs. Umso mehr Wettfahrten wir absolviert haben desto besser sind wir aber reingekommen. Wir haben noch Potential nach oben und wollen das morgen bereits abrufen, um den Quali-Platz zu halten. Es gilt nun die direkten Gegner unter Kontrolle zu halten,“ zeigt sich Sebastian Lauchart vom Seehamer Segelclub motiviert. Doch der Yachtclub Velden liegt mit lediglich zwei Punkten Rückstand in Lauerposition und will am morgigen Entscheidungstag noch einmal voll angreifen. „Im Großen und Ganzen war es ein guter Tag für uns. Wir haben noch einige Defizite im Handling. Wir werden unser Bestes geben und schauen, dass wir den Rückstand aufholen und die Qualifikation schaffen,“ zeigt sich Marina Perterer optimistisch.

In einer schweren Ausgansposition hat sich der Yachtclub Podersdorf gebracht, der bereits acht Punkte Rückstand auf den Aufstiegsplatz angesammelt hat.