Start in die internationale Liga-Saison

Der YCH in Palma de Mallorca vor dem Auslaufen.

Der Auftakt in die internationale Liga-Segelsaison geht an diesem Wochenende in Palma de Mallorca über die Bühne. Beim ersten von insgesamt drei Sailing Champions League Qualifikations-Events ist Österreich mit dem Yacht Club Hard vertreten. Mit einem Platz unter den besten sieben können sich die Vorarlberger einen fixen Startplatz im Champions League Finale sichern.

„Wir haben die letzte Saison auf Rang drei der nationalen Meisterschaft beendet, der Lohn ist der Champions League Startplatz. Wir treten in der Besetzung des letzten Jahres an und freuen uns sehr auf unseren ersten internationalen Liga-Bewerb“, erklärt Hannah Thaler wenige Minuten vor dem Auslaufen am heutigen, ersten Wettkampftag. Die junge Crew vom Bodensee hat in der letzten Saison zwei von vier Bundesliga-Events am Stockerl beendet, für ihr internationales Antreten ist das Ziel ein Startplatz im Finale in St. Moritz Mitte August. Konkret bedeutet dies einen Platz unter den besten sieben Teams hier in Mallorca. Insgesamt stehen 27 Teams aus 16 Nationen beim ersten Qualifikations-Event am Start. Als Favoriten gelten die Schweizer von der Société Nautique de Genève, sie beendeten die Sailing Champions League im letzten Jahr auf Rang zwei.  

Perfekte Bedingungen

Die Wettervorhersage für die kommenden Tage verspricht Leicht- bis Mittelwind, Verhältnisse bei denen sich die Harder „pudelwohl fühlen“. „Bei der Champions League hier in Palma werden andere Boote verwendet, als in der heimischen Liga. Diesbezüglich müssen wir uns umstellen, ansonsten sollte sich die Bucht von Palma mit für uns optimalen Bedingungen präsentieren“, freut sich Steuermann Michael Quendler auf die kommenden Wettkampftage. Schon in zwei Wochen geht es mit dem zweiten Event in Porto Cervo weiter, dort gehen der Yachtclub Breitenbrunn sowie der Union Yachtclub Mondsee an den Start. Die letzten Finalplätze werden dann Anfang Juli in St. Petersburg vergeben. Die rot-weiß-roten Fahnen hält in Russland der regierende Meister vom Wolfgangsee hoch.

Die laufenden Ergebnisse sowie das Live-Tracking ist unter www.sapsailing.com zu finden.