Heißes Liga-Wochenende

Der Union Yachtclub Mondsee im Rahmen des Auftaktes zur heurigen Liga in Neusiedl am See.

Vom Waldschacherteich in der Steiermark bis nach Porto Cervo wird in den kommenden Tagen im Liga-Modus gesegelt. Ab heute geht es in Locarno (Schweiz) um Medaillen im Rahmen der EUROSAF Club Sailing Championships, in Porto Cervo (Italien) steht der zweite Qualifikationsevent zur Sailing Champions League am Programm. Regional abgerundet wird das Prgoramm mit der Steirischen Landesliga.

In Italien ist mit dem Yachtclub Breitenbrunn der Vizemeister 2018 und auch aktueller Tabellenzweite der heurigen Segel-Bundesliga am Start. In der Formation Christian Binder, Werner Ebenhöh, Max Kraus und Franz Fellner gehen die Burgenländer in Bestbesetzung an den Start. Unabhängig der vergangenen Meriten der einzelnen Crewmitglieder waren die vier gemeinsam schon Hochsee-Staatsmeister und sicherten sich in der Vorsaison zwei der vier Liga-Events. Für Porto Cervo und die Sailing Chamnpions League ist laut Steuermann Christian Binder vor allem das „möglichst schnelle gewöhnen an die J70“ wichtig. Ziel ist natürlich ein Startplatz für das Finale Mitte August in St. Moritz in der Schweiz. Dazu müssen die Breitenbrunner den Quali-Event unter den besten sieben Teams beenden. Das gleiche Ziel hat das Team des Union Yachtclub Mondsee formuliert. "Wir freuen uns natürlich alle sehr, dass uns die Qualifikation für den internationalen Bewerb gelungen ist" gibt sich Christoph Skolaut euphorisch. "Ab Donnerstag heißt es gegen die besten Teams aus ganz Europa um einen Startplatz für das Finale im August in St. Moritz zu segeln“, so der Steuermann. Er tritt mit Bruder & Taktiker Georg Skolaut, Alexander Pölz am Gennaker und Vinzenz Piso am Bug an. Insgesamt segeln 24 Clubs aus 13 Nationen um die Finalplätze.

Im italienischen Teil der Schweiz geht es bis Samstag im Rahmen der EUROSAF Club Sailing Championships für den Union Yachtclub Wörthersee um Medaillen bei der Club-EM im Ligaformat. Für die Kärntner ist eine Medaille ein durchaus realistisches Ziel. Angeführt von Steuermann Martin Dittrich will das aktuell auf Platz zehn der heimischen Liga rangierende Team Edelmetall an den Wörthersee holen.

Neben dem internationalen Programm geht es in der Südsteiermark am Samstag und Sonntag auf regionaler Ebene zum vierten Mal um den Landesmeistertitel. Gesegelt wird auf Sunbeam 22.1 am Waldschacherteich. Im Herbst wird die Landesliga mit einem zweiten Event am Grundlsee abgeschlossen.