Regierender Meister um Finalplatz

Der UYCWg beim zweiten SBL-Event in Velden im Einsatz.

Der Union Yacht Club Wolfgangsee steigt an diesem Wochenende als letzter heimischer Vertreter in den Champions League Ring. In Sankt Petersburg werden die letzten sechs Plätze für das Sailing Champions League Finale Mitte August in Sankt Moritz (SUI) vergeben. Zwanzig Teams aus zwölf Nationen treten vor der eindrucksvollen Kulisse der Stadt an.

„Wir kommen mit sehr guten Erinnerungen hierher, haben letztes Jahr hier die Finalqualifikation ersegelt. Das ist auch unser deklariertes Ziel für das Wochenende“, erklärt UYCWg-Teamleader Johannes Zopf unmittelbar vor der Abreise nach Sankt Petersburg. Am gestrigen Auftakttag waren alle zwanzig Teams zum Warten verurteilt, es war schlicht und einfach zu viel Wind. Die Verhältnisse in bzw. vor Sankt Petersburg gelten als sehr speziell, am „Neva“ dominieren stark drehender Wind sowie starke Strömung die Bedingungen. „Drehenden Wind sind wir von unseren Seen gewohnt, das ist quasi unser tägliches Brot. Mit der Strömung werden wir schon zurechtkommen. Auf den kurzen Kursen sollte das nicht so einen großen Einfluss haben“, fügt Zopf hinzu.

 

Verhaltener Auftakt national

In der letzten Saison sicherte sich das Team des UYCWg den nationalen Titel, in Erinnerung bleibt das dramatische Finale am Mondsee gegen den Yachtclub Breitenbrunn. Heuer lief es in den bisherigen zwei Events zur Österreichischen Segel-Bundesliga noch nicht ganz nach Wunsch. Nach Rang neun zum Auftakt in Neusiedl am See zeigte sich vor zwei Wochen in Velden mit Platz sieben steigende Form, mit dem aktuellen siebenten Zwischenrang im Gesamtklassement gilt es in der zweiten Saisonhälfte noch einige Punkte für einen internationalen Startplatz gut zu machen. „Obwohl es daheim bereits Mitte Juli am Achensee weitergeht, gilt unser ganzer Fokus jetzt natürlich der Champions League. Wir wollen nach der Qualifikation in Sankt Moritz im Finale in die Top-Ten. Das ist ambitioniert, aber wir wissen, dass wir es schaffen können“, geben sich die Wolfganseer selbstbewusst.   

 

Der dritte Sailing Champions League Qualifikations-Event geht bis Sonntag, alle Rennen können auf www.sapsailing.com via Live-Tracker verfolgt werden, dort finden sich auch alle Ergebnisse.