Titelverteidiger meldet sich zurück

Der UYCWg mischt wieder ganz vorne mit!

Nach zwei weiteren Runden beim Liga-Event am Achensee kehrt der Union Yachtclub Wolfgangsee zurück an die Spitze. Die Titelverteidiger gehen als Führende in den Abschlusstag hier in Tirol. Mit nur einem Punkt Rückstand lauert der SCTWV Achensee, ein weiterer Zähler trennt dann noch den Yachtclub Hard sowie den Nautic Club Austria von der Führung. Auch morgen am letzten Regattatag geht es ab 10 Uhr weiter, bis 16h kann gesegelt werden.

„Wir haben in der Champions League viel Selbstvertrauen getankt, die haben wir mit an den Achensee gebracht. Das ist in erster Einschätzung der wirklich große Unterschied zur bisherigen Saison“, strahlt UYCWg-Teamleader Johannes Zopf angesichts des Zwischenstandes nach dem zweiten Tag des Segel-Bundesligaevents am Achensee. Mit den Plätzen zwei und eins setzen sie sich an die Spitze und gehen als Führende in den morgigen Abschlusstag. „Unser Saisonziel nach dem mäßigen Auftakt in Neusiedl, ein internationaler Startplatz für die kommende Saison, ist damit greifbar. Auch ein Stockerlplatz ist auf einmal wieder möglich“, so Zopf weiter. In Lauerposition unmittelbar dahinter bleiben die Achenseer im Rennen um den Heimsieg voll dran, ein Punkt trennt die Tiroler von der Führung.

Hard will den Titel zurück ins Ländle holen

Michael Thaler holt nach dem vierten Rennen im Interview ein wenig aus: „Unser Plan für heuer war zweigleisig. Wir haben für die zweite Halbzeit, also die Regatten am Achensee und den Mattsee, zwei Szenarien vorbereitet. Plan A: Wir segeln um den Titel, dann bleiben wir in der bisherigen Besetzung. Oder Plan B: Wir starten aus dem Mittelfeld in den Sommer, dann hätten wir aus unserem Nachwuchspool begonnen, Segler ins Team zu integrieren. Jetzt stehen die Zeichen natürlich voll auf Angriff!“ Der Yachtclub Hard holt heute seinen zweiten Wettfahrtsieg hier am Achensee und damit Platz drei im Zwischenklassement. In Höchstform präsentiert sich auch der Nautic Club Austria. Sie  liegen punktegleich mit den Vorarlbergern auf Rang vier, der bis dato mit Abstand stärkste Auftritt des steirischen Teams.

Dramatik am Tabellenende

Nicht nur an der Spitze des Bundesligafeldes geht es knapp zu, auch auf den hinteren Plätzen geht es ­heiß her. Von Platz 14 bis 18 sind die Teams punktegleich. Überraschend finden sich die beiden Mattseer Teams auch darunter. In Velden holte der Segelclub Mattsee noch den Sieg, der Union Yachtclub Mattsee den dritten Platz. Am Achensee läuft es bis dato gar nicht nach Plan. Dafür reüssiert der zweifache Meister aus Bregenz. Mit der Standardcrew der letzten Jahre in die zweite Halbzeit gestartet, findet sich der Yachtclub Bregenz wieder im Spitzenfeld. Steuermann Tobias Köb lenkt die Liga-Sunbeams in den beiden bisherigen Tagen auf den sechsten Zwischenrang. Das Team legt damit den Grundstein, um der Relegation zu entgehen.

Aufziehende Gewitter verhinderten heute am Abend noch weitere Rennen. Morgen wird ab 10 Uhr fortgesetzt, die letzte Startmöglichkeit ist um 16 Uhr. Aufgrund der bisher absolvierten vier Runden ist der Event auf jeden Fall bereits gültig.

Zwischenergebnis nach vier Runden

1. UYC Wolfgangsee                                    (2,1,2,1) 6
2. SCTWV Achensee                                    (1,2,3,1) 7
3. Yachtclub Hard                                         (3,1,1,3) 8
4. Nautic Club Austria                                  (3,2,2,1) 8
5. Union Yachtclub Wörthersee                    (1,4,1,3) 9
6. Yachtclub Bregenz                                    (4,3,1,2) 10