Sonne & Leichtwind

Der Mattsee präsentiert sich mit viel Sonne und - noch - wenig Wind.

Der erste Tag des Segelbundesliga-Finales am Wochenende stand ganz im Zeichen von taktisch schwierigen Leichtwindbedingungen. Eine Runde konnte abgeschlossen werden, von der zweiten Runde fehlt noch ein Rennen.

Alle Clubs aus dem Spitzentrio absolvierten bereits zwei Wettfahrten, der Yachtclub Hard konnte seine Spitzenposition vorerst behaupten. „Es ist erst Freitagabend und für irgendwelche Spekulationen viel zu früh. Wir sind hergefahren mit der Einstellung „schauen, was geht“ und haben bei den äußerst schwierigen Bedingungen zumindest einmal keinen richtigen Patzer zu verzeichnen“, resümiert Hannah Thaler die ersten Finalstunden. Mit den Plätzen zwei und drei halten sie – wie der Burgenländische Yachtclub – bei fünf Zählern. Die ersten Verfolger auf den Titel vom Achensee gerieten mit den Plätzen drei und fünf (und damit acht Punkten) bereits ein wenig in Rückstand. Stark präsentierte sich das junge Team des Segelclub Kammersee (SCK), sie gewannen ihr erstes Rennen, waren auch in ihrem zweiten, abgebrochenen, Race ganz vorne.

Morgen geht es ab 10 Uhr weiter, die Wettervorhersage verspricht weiterhin strahlenden Sonnenschein. Mit Ost- bis Nordostwind sollte zwar weiterhin leichter, aber richtungsmäßig stabilerer Wind für bessere Wettkampfbedingungen sorgen.

Alle Ergebnisse, das Live-Tracking sowie Daten & Fakten zu den einzelnen Rennen finden sich unter: www.sapsailing.com