Alle jagen den BYC

Dramatische Szenen beim Achensee-Tourstopp 2018.

Die Österreichische Segelbundesliga erreicht an diesem Wochenende ihren höchsten Punkt. Der Burgenländische Yachtclub (BYC) geht nach dem Heimspiel im Burgenland als großer Gejagter ins Rennen. Neben dem Titelverteidiger vom Mattsee (SCM) wollen vor allem die Gastgeber vom Segelclub TWV Achensee ein gewichtiges Wörtchen um den Etappensieg bzw. die Gesamtführung vor der Sommerpause mitreden.
 
„Wir wollen unseren Erfolg von 2019 wiederholen und uns damit eine starke Ausgangsposition für das Finale sichern“, gibt Stefan Warminger, Teamleader des SCTWV die Marschrichtung für das kommende Wochenende klipp und klar vor. Der Tiroler hat dabei eine Doppelbelastung zu bestehen, fungierte er in der Vorbereitung auch als Strippenzieher für die Umsetzung des Liga-Tourstopps in seinem Heimclub. Die Österreichische Segelbundesliga ist damit für heuer am „Dach der Tour“ angelangt, der Achensee gilt als Geheimtipp für Segler, Surfer und Kite-Surfer - nicht zuletzt aufgrund der vor allem im Sommer stabilen und kräftigen thermischen Windverhältnisse. Bei diesen Bedingungen fühlt sich auch der aktuell Gesamtführende, der Burgenländische Yachtclub, äußerst wohl. Wie das Team aus Rust zuletzt beim zweiten Stopp in Neusiedl am See unter Beweis gestellt hat. Dabei müssen die Burgenländer im Team umstellen, geplanter Weise kehrt Valentin Unger aufs Vorschiff zurück. Zusätzlich muss auch Steuermann Niko Kampelmühler aus gesundheitlichen Gründen passen, dafür gibt Rene Mangold sein Comeback am Ruder. 

Mattsee, Wolfgangsee & Breitenbrunn im Fokus
Neben den beiden genannten Teams ist in Tirol mit den Titelverteidigern vom Segelclub Mattsee und natürlich auch mit der Mannschaft von Skipper und Steuermann Michael Luschan vom Wolfgangsee zu rechnen. Während die Mattseer als Titelverteidiger bereits auf Rang zwei lauern, haben die St. Gilgener nach ihrem Auftakterfolg in Velden ein wenig an Boden verloren. Obwohl von der Papierform her eigentlich weit weg, aber dank der Rückkehr von Christian Binder ans Steuer des YCBb, wird jedenfalls mit den Breitenbrunnern am Achensee zu rechnen sein. Der mehrfache EM- und EM-Medaillengewinner und zigfache Staatsmeister Binder kehrt trotz der bisher durchwachsenen Saison mit guten Erinnerungen nach Tirol zurück. Bei seinem ersten Antreten in der Bundesliga holte er im Jahr 2018 mit seinem Team den Etappensieg. 

Doch es wird nicht nur an der Spitze äußerst spannend, beim dritten Event der Saison werden auch die vorentscheidenden Weichen rund um die Abstiegsplätze gestellt. Mit dem UYC Traunsee ist aktuell einer der heimischen Traditionsvereine in der Abstiegszone. Aber den Oberösterreichern fehlt gerade einmal ein Punkt auf den rettenden 14. Platz. Wie knapp es in der Bundesliga zugeht zeigt der Abstand auf 11: Es fehlen gerade einmal zwölf Punkte.

Der Start zum ersten Rennen ist für 12h angesetzt, gesegelt werden kann bis Sonntag um 17 Uhr. Die Rennen sind vom Segelclub TWV Achensee aus mit freiem Auge sehr gut zu verfolgen. Dazu gibt es alle Rennen im Live-Tracking unter: https://www.sapsailing.com/gwt/Home.html