Furiose Tiroler

Der Segelclub TWV Achensee (SCTWV) gewinnt den Heimevent in der Österreichischen Segelbundesliga und übernimmt damit die Führung im Zwischenklassement, punktgleich mit den ersten Verfolgern vom Union Yachtclub Wolfgangsee (UYCWg). Nach drei von vier Saisonevents segeln noch der Burgenländische Yachtclub sowie die Titelverteidiger vom Segelclub Mattsee um die Meisterehren. Ein Showdown im September am Wolfgangsee ist damit vorprogrammiert. 

Schon vom ersten Rennen am Freitag an, konnte der SCTWV seine Heimstärke ausspielen. Nach sechs Wettfahrtsiegen hintereinander übernahmen die Tiroler von Anfang an die Führung und gaben diese bis zum Schlusspfiff nicht mehr ab. „Wir waren vom ersten Startschuss weg voll konzentriert bei der Sache und konnten die positive Spannung bis am Sonntag aufrecht erhalten. Natürlich sind wir über den zweiten Heimsieg nach 2019 super glücklich“; freut sich Carolina Flatscher über den Etappensieg. Mit dem Erfolg übernimmt das Team des SCTWV auch die Führung im Zwischenklassement nach drei von vier Bundesliga-Events. „Natürlich haben wir uns für das Finale am Wolfgangsee eine gute Ausgangsposition verschafft, aber wir wissen: abgerechnet wird am Schluss“, blickt Stefan Warminger auf die nationale Ligapause bis Mitte September voraus. Die Vorsicht ist verständlich, als erste Verfolger haben sich die Wolfgangseer in Position gebracht. Auch die Salzburger holten sechs Wettfahrtsiege am Achensee, sie liegen nach insgesamt 28 Runden punktgleich auf Rang zwei, haben zum Abschluss den Heimvorteil auf ihrer Seite. Mit dem Segelclub Mattsee (SCM), also demTitelverteidiger, sowie dem Burgenländischen Yachtclub (BYC), liegen noch zwei weitere Teams in unmittelbarer Schlagdistanz zum SCTWV. 

Steirer erstmals am Stockerl
Schon in den Liga-Regatten in den vorangegangenen Saisonen lieferten die Steirer vom Nautik Club Austria am Achensee regelmäßig ihre besten Ergebnisse. An diesem Wochenende reichte es erstmals für einen Stockerlplatz. „Wir fühlen uns in allen Belangen am Achensee wohl, haben da immer schon gut und schnell in unseren Rhythmus gefunden. Uns liegt Mittel- und Starkwind generell auch mehr. Jetzt genießen wir einmal unser sensationelles Wochenende“, resümiert Philipp Knoch, Mittelmann im Team des NCA. Der steirische Club hat sich damit vor dem Schlussevent aus der Gefahrenzone der Relegationsplätze gesegelt, die Top-Ten sind noch in Reichweite. Am hinteren Ende der Tabelle zeichnen sich bereits drei Relegationsteams ab, neben dem Cascaruda Yachtclub (Stmk), dem Yachtclub Zell (Sbg) hat auch der Kärntner Yachrtclub Klagenfurt (Ktn) nur mehr rechnerische Chancen, sich aus den Qualifikationsplätzen zu segeln. 
Die Bundesliga macht jetzt Sommerpause, das Finale geht von 24. bis 26. September am Wolfgangsee am Programm. In der Zwischenzeit segeln die heimischen Spitzenteams noch am internationalen Ligaparkett. 

Endergebnis Tourstopp 3 - Maurach am Achensee:
1. SCTWV Achensee            12 Pkt.
2. UYC Wolfgangsee            13
3. Nautic Club Austria          16
4. Yachtclub Breitenbrunn    19
5. Segelclub Mattsee             20

Gesamtklassement nach drei von vier Liga-Events:
1. SCTWV Achensee                  63 Pkt.
2. UYC Wolfgangsee                  63
3. Segelclub Mattsee                   68
4. Burgenländischer Yachtclub   69    
5. Union Yachtclub Mattsee        80