BYC holt zweiten Titel im letzten Rennen!

Der BYC holt zum zweiten Mal nach 2017 den Titel.

In einem dramatischen Finale holt der Burgenländische Yachtclub (BYC) zum zweiten Mal den Österreichischen Staatsmeistertitel. Die Burgenländer beenden die Saison mit einem Punkt Vorsprung auf den Segelclub TWV Achensee und zwei Punkten vor dem Titelverteidiger vom Segelclub Mattsee (SCM). Das Heimteam vom Union Yachtclub Wolfgangsee muss sich schlussendlich mit Rang vier begnügen. 

Es war ein echtes Herzschlagfinale und wurde buchstäblich in der letzten Runde des Finales am Wolfgangsee entschieden.  Nach mehr als eineinhalb Tagen flautenbedingter Wartezeit setzten die Ligateams am Sonntag gegen 15h noch einmal Segel in St. Gilgen. Die als führende angereisten Tiroler vom SCTWV konnten sich bis Sonntagnachmittag an der Spitze behaupten, im letzten Rennen der Saison kam es aufgrund der Auslosung zum Showdown zwischen den drei um den Meistertitel segelnden Teams. Diesen entschied der Burgenländische Yachtclub mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg in eindrucksvoller Manier für sich. Die Tiroler kamen in dem Rennen über den vierten Platz nicht hinaus und beenden damit die Saison mit einem Punkt Rückstand auf dem zweiten Gesamtrang, Die Titelverteidiger vom Mattsee konnten das letzte Rennen über in Schlagdistanz zu den Rustern bleiben, fanden aber keinen Weg vorbei. 

Mit zwei Regatta-Siegen zum Meister-Double
Der BYC gewann am Wolfgangsee nach dem Heimsieg am Neusiedler See Anfang Juli als einziges Team zwei Saisonevents und holte damit nach 2017 den zweiten Meistertitel. „Es ist eigentlich unfassbar! Wir haben gewusst, dass wir noch eine Chance haben, obwohl die Ausgangsposition vor dem Finale nicht für uns gesprochen hat. Aber wir haben eine wirklich solide Leistung hier in St. Gilgen geboten und am Ende Nervenstärke bewiesen“, freut sich Steuermann Niko Kampelmühler nach dem Sieg am Wolfgangsee und dem Titelgewinn. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge verlassen die Tiroler vom SCTWV das Salzkammergut. Stefan Warminger fasst die Saison kurz zusammen: „Es ist unser fünfter Podestplatz in sieben Jahren, Silber und Bronze haben wir zur genüge, heuer hat gerade einmal ein Punkt auf den Titel gefehlt. Aber so ist der Sport, zunächst waren wir natürlich enttäuscht. Aber wir sind sicher, in ein paar Tagen kommt die Freude über Silber zurück. Wir sind eine starke Saison gesegelt, mit der wir schlussendlich voll zufrieden sein können.“
Die punkgleich als zweite im Heimrevier angetretenen Wolfgangseer erwischten am Freitagnachmittag einen rabenschwarzen Auftakt und mussten da bereits ihre Titelhoffnungen begraben. Sie beendeten den Event im eigenen Club auf dem 14. Platz, im Endklassement bedeutet dies Rang vier. Sie mussten sich am Ende noch hinter dem SCM einreihen, die Titelverteidiger vom Mattsee wurden am Wolfgangsee zweite und holten mit zwei Punkten Rückstand im Titelrennen Bronze. 

Aufholjagd des UYCT unbelohnt
Auch im Abstiegskampf ging es schlussendlich um ganz wenige Punkte. Beim UYC Traunsee kehrte Nachwuchshoffnung Leopold Karl ans Steuer zurück und segelte mit seinem Team zu einem starken sechsten Platz beim Finalevent, In der Gesamtwertung rettete der boats2sail Yachtclub einen Punkt Vorsprung und schickt den Oberösterreichischen Traditionsverein damit in die Relegation für die kommende Saison. Weiters müssen auch der Yachtclub Zell, der Kärntner Yachtclub Klagenfurt sowie der Neueinsteiger, der Cascaruda Yachtclub in die Qualifikation. Diese wird nächstes Jahr im Frühjahr ausgetragen. Die siebente Ligasaison geht damit nach vier Events und insgesamt 35 Runden zu Ende. 

Endergebnis Tourstopp 4 - St. Gilgen am Wolfgangsee:
1. Burgenländischer YC          9 Pkt.
2. Segelclub Mattsee             10
3. SCTWV Achensee            15
4. Yachtclub Breitenbrunn    15
5. UYC Attersee                    15    

Gesamtklassement Österreichische Segelbundesliga:
1. Burgenländischer YC        77 Pkt.
2. SCTWV Achensee            78
3. Segelclub Mattsee             79
4. UYC Wolfgangsee            89
5. UYC Mattsee                  103