DIE LIGA

Das Spiel mit dem Wind. Das Beobachten der Wellen. Entscheidungen, die binnen Augenblicken getroffen werden. Manöver auf engstem Raum, bei denen jeder Handgriff sitzen muss. Das blinde Verstehen zwischen Steuermann und seiner Crew. Die Einschätzung der Gegner. Und ihnen immer einen Handgriff voraus zu sein.


Im Sommer 2015 erstmals in Österreich initiiert, wurde die OeSBL bereits in ihrer Premierensaison zum vollen Erfolg. 


18 Vereine segeln auf gestellten, identen Booten an vier Ligawochenenden in ganz Österreich um einen Titel – Den Titel des Österreichischen Staatsmeister. 
Jeder gegen jeden. In jeder möglichen Kombination. In bis zu 45 kurzen Rennen wird um den Titel und die begehrten internationalen Startplätze gesegelt.

DIE LIGA IN DEN MEDIEN

Neue Wege - Bewährtes wird fortgesetzt, Neuerungen sollen Einzug halten. Für klassisches TV wird weiterhin nach Abstimmung und "im Auftrag" sendefähiges Material produziert und geliefert. Dazu wird verstärktes Augenmerk auf die eigenen Kanäle gelegt.
Und der eine oder andere mediale Testballon wird im Laufe der Saison dazu aufsteigen. 

LIGAMODUS

Es sind 18 Vereine startberechtigt.
 

Jeder Club darf einen Kader von maximal 12 Aktiven nennen, davon sind 8 bis zum Auftakt anzumelden, die restlichen 4 können beliebig für die Events während der Saison nachgemeldet werden. Alle SeglerInnen müssen zwei Kriterien erfüllen: Sie müssen Mitglied des nennenden Vereins gewesen sein, dazu dürfen sie auch für keinen anderen Verein für die Liga in der laufenden Saison genannt worden sein.  
 

Pro Club ist eine Mannschaft startberechtigt.
 

Die besten 14 Clubs, die an der Österreichischen Segel-Bundesliga teilgenommen haben, sind automatisch für die Österreichische Segel-Bundesliga des darauffolgenden Jahres startberechtigt. Ergänzt werden diese durch die 4 bestplatzierten Vereine aus der Qualifikation im Herbst.

REGATTAFORMAT

Das Format besteht aus Fleet-Races auf kurzen Kursen in Ufernähe und ist damit sehr publikumswirksam. Die Segelbundesliga stellt sechs baugleiche J70 zur Verfügung. Der Wechsel der Teams findet auf dem Wasser statt.

Ein Liga-Wochenende besteht aus drei Tagen von Freitag bis Sonntag. Die segelsportliche Durchführung der einzelnen Events, d.h. Wettfahrtleitung inklusive aller dazu notwendigen Maßnahmen im Regattagebiet und im Club, erfolgt durch die Ausrichterclubs in Zusammenarbeit mit der Segelbundesliga.

ÖSTERREICHISCHER STAATSMEISTER

Der Titel wird durch den Österreichischen Segelverband vergeben.
 

Die top-platzierten Vereine der Österreichischen Segel-Bundesliga können sich in der Folge auch international bewähren. Zwei Startplätze stehen für die Sailing Champions League, zwei weitere für die EUROSAF Club Sailing Championships zur Verfügung. 

DER VORSTAND

Obmann:
Florian Hofer 
(florian.hofer@segelbundesliga.at)  


Kassier:
Laurent Kolly 
(laurent.kolly@segelbundesliga.at)


Vorstandsmitglied:
Günther Perchining 
(guenther.perchinig@segelbundesliga.at)


Vorstandsmitglied: 
Wolfgang Schreder 
(wolfgang.schreder@segelbundesliga.at)

ÜBER DIE LIGA

Österreichische Segel-Bundesliga

Seegelände 10 
7100 Neusiedl am See 
Österreich 

Tel:  +43 660 871 00 247 
Fax: +43 2167 40 375 
Mail: raceoffice@segelbundesliga.at


Impressum 
Datenschutz

Austragungsorte

© 2022 Österreichische Segel-Bundesliga