Mit neuen Booten in das achte Jahr

Mit der feierlichen Bootstaufe der neuen Segelbundesliga-Flotte vor der traumhaften Kulisse der Seepromenade in Velden geht es in das achte Liga-Jahr. Nach außen hin bleibt kein Stein am anderen, aus sportlicher Sicht bleiben wohl die gleichen Teams in der Favoritenrolle.


„Es war ein ordentliches Stück Arbeit, aber es hat sich ausgezahlt“, freut sich Liga-Obmann Florian Hofer beim Anblick der neuen J70-Flotte in Velden. Die Segelbundesliga startet heuer in die achte Saison, erstmals wird auch in Österreich mit der in den meisten anderen europäischen Ligen und der Sailing Champions League verwendeten J70-Bootstype gesegelt. „Nach sechs Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit mit der österreichischen Sunbeam-Werft, schlagen wir in der Saison 2022 ein neues Kapitel in der Segelbundesliga auf. Dank der österreichischen Lösung konnten wir die Liga soweit etablieren, dass der Sprung in internationales Fahrwasser möglich wurde“, erklärt Hofer.


Vier Events zum Meistertitel

Während sich die Teams an völlig neues Bootsmaterial gewöhnen müssen, bleiben die grundsätzlichen Rahmenbedingungen unverändert: die 18 besten heimischen Segelclubs bestreiten vier Regatten quer durch Österreich im Zeitraum von Juni bis September. Der Auftakt erfolgt traditionell in Velden am Wörthersee. Als Gastgeber fungieren der Yachtclub Velden und die Bootswerft Schmalzl. „Es ist jedes Jahr ein Saisonhighlight - für uns als Veranstalter und auch für die Clubs. Heuer kommt noch die Premiere mit den neuen J70 dazu, wir können den ersten Startschuss am Freitag zu mittag eigentlich nicht mehr erwarten“, freut sich YCV-Präsident Gerhard Mauch auf den Auftakt am Wörthersee. Im letzten Jahr setzte sich der Union Yachtclub Wolfgangsee vor dem späteren Meister, dem Burgenländischen Yachtclub, durch. Der Heimclub unter der Regie des mehrfachen Olympiaseglers Niko Resch landete auf dem hervorragenden fünften Platz, die Veldener waren dabei punktgleich mit den drittplatzierten Mattseern.


Der erste Startschuss ist am Freitag ab 12 Uhr geplant, gesegelt wird bis Sonntagnachmittag. Die Teams, die bereits in der Sailing Champions League auf internationaler Ebene Erfahrung im Umgang mit den neuen Booten sammeln konnten, gehören natürlich zu den Top-Favoriten am Wörthersee. Also die Titelverteidiger aus Rust, der SCTWV vom Achensee, der Segelclub Mattsee und der Union Yachtclub Wolfgangsee. Mit dem Heimvorteil wollen aber auch die Kärntner Teams um die Podiumsplätze ein ernstes Wort mitreden.



105 Ansichten

Österreichische Segel-Bundesliga

Seegelände 10 
7100 Neusiedl am See 
Österreich 

Tel:  +43 660 871 00 247 
Fax: +43 2167 40 375 
Mail: raceoffice@segelbundesliga.at


Impressum 
Datenschutz

Austragungsorte

© 2022 Österreichische Segel-Bundesliga