top of page

Premiere des Adria Alpen Liga Cups 2023

Vom 28. bis 30. Juli fand am Achensee in Tirol die Premiere des Adria-Alpen Liga Cups 2023 statt. Die Idee entstand durch eine Kooperation der Swiss Sailing League und der Österreichischen Segelbundesliga. Dieses einzigartige Segel-Event hatte das Ziel, Segelteams aus den Alpen- und Adria-Regionen, darunter Österreich, Schweiz, Italien, Kroatien, Slowenien und Deutschland, zusammenzubringen und in einem Ligaformat der nationalen Segelligen anzutreten.


Anders als bei der Segel Champions League handelte es sich hierbei nicht um eine Konkurrenzveranstaltung, sondern um eine eigenständige Regatta für begeisterte Segelfans, bei der sich internationale Teams messen konnten. Die Veranstaltung wurde von den Teilnehmern begeistert aufgenommen. Unter den 18 Fahrten, die auf J/70 Booten absolviert wurden, befanden sich Teams aus der Schweiz sowie ein heimischer Vertreter der Segelbundesliga, der TWV Achensee aus Österreich. Die innovativen Roboter-Bojen, die RoboMarks, kamen wie im letzten Jahr beim SBL-Stopp am Achensee wieder zum Einsatz.


Markus Blaesi, der Organisator des Alpen Adria Liga Cups und Liga-Manager der Swiss Sailing League, äußerte sich positiv über das Format: „Es ist das erste Event, und natürlich braucht es noch einige Optimierungen. Vor allem einen geeigneten Termin für die Clubs zu finden, ist die größte Herausforderung. Mit dem Achensee haben wir einen strategisch guten Austragungsort gefunden. Die Anfahrten sind für alle fair. Das Event hat sicher Potenzial. Wenn Teams aus Deutschland, Kroatien, Slowenien und Italien auch dabei sein können, wäre es super.“


Als Premieren-Sieger ging der Regatta Club Bodensee hervor, dicht gefolgt vom Team 1 des TWV Achensee. Auch die Swiss Racing Sailors sicherten sich einen verdienten Platz auf dem Podest. Die Leistungen der Teilnehmer sorgten für eine Atmosphäre der sportlichen Fairness und Begeisterung, und der TWV Achensee machte als Gastgeber, laut Markus Blaesi, einen perfekten Job.


Fortbildung für Umpires


Bereits einige Tage vor dem Cup organisierte der Österreichische Segelverband ein Seminar für Umpire Fleet Racing. Dabei lag der Fokus darauf, eine neue Lizenz für Umpires in Österreich zu etablieren und einen neuen Leitfaden für zukünftige Rennen zu erarbeiten. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, das erlernte Wissen direkt beim Adria Alpen Liga Cup anzuwenden, was das Seminar zu einer praktischen und nützlichen Erfahrung machte. Unter der Leitung von Helmut Bonomo, Günter Fossler und Laurent Kolly nahmen neun Personen an diesem Seminar teil, was zeigt, dass das Interesse an professionellem Schiedsrichterwesen im Segelsport groß ist. In den 1,5 Tagen Theorie und 3 Tagen Praxis haben die Teilnehmer viel gelernt und das Gelernte gleich angewendet.



Die Organisatoren planen bereits die zweite Ausgabe des Alpen Adria Liga Cups. Auch das Umpire Seminar wird im nächsten Jahr erneut stattfinden und somit die positive Entwicklung des Segelsports weiter fördern. Die Auswahl eines passenden Termins für 2024 gestaltet sich als anspruchsvoll, da es darum geht, Kollisionen mit den Terminen anderer nationaler Ligen zu vermeiden. Die Vision ist, dass noch mehr Teams aus verschiedenen Ländern teilnehmen und den Adria Alpen Liga Cup zu einem noch größeren Erfolg und einer festen Größe im Segelsportkalender machen werden.


Photocredit: Swiss Sailing League

172 Ansichten

Comments


bottom of page