top of page

SCM bleibt an der Spitze

Der UYC Attersee war Gastgeber des zweiten Tourstopps der Österreichischen Segel-Bundesliga. Sie blieben aus organisatorischer Sicht makellos, am Wasser fehlten schlussendlich 1,5 Punkte auf den ersehnten ersten Regattasieg. Der Segelclub Mattsee (SCM) hatte schlussendlich - wie schon in Velden - das bessere Ende für sich.


Am Ende eines richtig langen Segel-Wochenendes war es abermals der Segelclub Mattsee (SCM), der den obersten Podestplatz für sich beanspruchen konnte. Bereits beim Auftakt in Velden am Wörthersee hatten sie triumphiert, die Salzburger setzten ihre Siegesserie am Attersee fort. Das Team des Union Yachtclub Attersee landete auf dem zweiten Platz und blieb damit erster Verfolger des SCM und blieb bis auf 3,5 Punkte nach 28 Wettfahrten im Zwischenklassement nach zwei Liga-Events am SCM dran. Den dritten Platz belegte der STWV Achensee, der ebenfalls eine starke Leistung zeigte.


Die wechselnden Wetterbedingungen über die drei Tage mit Sonne, Regen, bewölktem Himmel und stark drehendem Wind aus West bis Süd stellten Wettfahrtleitung und Teilnehmer vor ordentliche Herausforderungen. Trotzdem konnten von Freitagmittag bis am späten Sonntagnachmittag 15 Runden und damit 45 Rennen durchgeführt werden. Wie dicht die heimische Spitze zusammen liegt, zeigt die Tatsache, dass nicht nur alle Top-Ten-Teams einen oder mehrere Wettfahrtsiege einfahren konnten, selbst Clubs aus der Abstiegszone wie der UYC Traunsee und der Yachtclub Austria siegten in zumindest einem Rennen. Entsprechend vorsichtig gibt sich Steuermann Stefan Scharnagl vom SCM: „Mit dem Finale der letzten Saison haben wir zwar die letzten drei Events in Serie für uns entscheiden können, die Motivation, die Meisterschaft zu gewinnen, ist entsprechend auch sehr hoch. Aber wenn man in die Vergangenheit zurückschaut, sieht man auch, dass ein verpatztes Ligawochenende reicht und man ist aus dem Titelrennen gleich wieder draussen. Deshalb muss man demütig sein und von Rennen zu Rennen versuchen, die Punkte niedrig zu halten."


Auf internationaler Ebene geht es von 22. - 25. Juli mit dem Champions League Finale in Travemünde weiter. Dafür haben sich mit den Burgenländischen Yachtclub, dem Yachtclub Podersdorf, dem UYC Attersee und zuletzt dem UYC Wolfgangsee gleich vier heimische Vertreter qualifiziert. Am ersten Augustwochenende steht dann am Achensee der dritte nationale Liga-Event der Saison am Programm.


Wie beim letzten Event am Wörthersee wurden vier Livestreams übertragen. Jeweils am Samstag und Sonntag um 11.00 und 16.00 Uhr. Durch die Show moderierten wieder Julia Stelzl und Roland Regnemer mit jeder Menge Charme, Know How und Studiongäste. Auf mehrwasser.net/live sind alle bisherigen Livestreams online. Alle Ergebnisse im Detail sowie alle Rennen im Live-Tracking finden sich unter austrianleague2023.sapsailing.com



167 Ansichten
bottom of page