top of page

SCM holt zweiten Titel

Mit Platz zwei beim Liga-Finale am Wolfgangsee holt der Segelclub Mattsee (SCM) den zweiten Titel nach 2020. Der Sieg beim letzten Tourstopp ging an den Rekordmeister aus Rust. Insgesamt konnten in der Saison während der vier Bundesligaregatten 46 Runden und damit 138 Rennen gesegelt werden.

„Wir freuen uns wahnsinnig über den Titel, haben eine unglaubliche Saison hinter uns“, sind sich Teammanagerin Lisa Bonomo und Steuermann Stefan Scharnagl vom SCM einig. Während Scharnagl den letztendlich souveränen Erfolg der Salzburger auf „die konstante und dabei fast völlig fehlerlose Vorschiffscrew“ zurückführt, ist sich Bonomo sicher, dass es „einerseits an der Qualität des gesamten Mannschaft lag, andererseits und hauptsächlich auf die starken Leistungen der beiden heurigen Steuerleute“, also Scharnagl selbst und Leopold Fricke - die sich notgedrungen aber geplant - an der Pinne abwechselten. Mit knapp 20 Punkten Vorsprung und zwei Siegen bzw. zwei zweiten Plätzen bei den heurigen Bundesliga-Events zeigte der SCM heuer ähnliche Dominanz ganz an der Spitze, wie der Burgenländische Yachtclub (BYC) in den letzten beiden Jahren. Dahinter wurde es jedoch umso spannender, das Rennen um die Stockerlplätze machte schlussendlich der UYC Attersee vor dem Segelclub TWV Achensee. Im Zuge des Finalevents waren die Tiroler mitunter schon punktgleich mit den Atterseern, am Ende hatte der UYCAs das bessere Ende für sich.

Finaregatta an BYC

Der heimische Rekordmeister und Titelträger der letzten beiden Saisonen aus Rust startete zwar mäßig in die Saison, kam mit dem Sieg beim Finale in St. Gilgen aber noch zu einem versöhnlichen Abschluss. Die Burgenländer gewannen mit zwei Punkten Vorsprung auf den SCM, diese wiederum waren punktgleich mit dem SCTWV. Das Finale am Wolfgangsee war damit ein Spiegel der gesamten Saison, die achtplatzierten Gastgeber vom UYC Wolfgangsee hatten nach neun Runden der Finalregatta gerade einmal sechs Punkte Rückstand auf die Sieger vom BYC. „Unglaublich, wie knapp es da zugeht, aber das ist ein eindeutiges Zeichen für die seglerische Qualität, die mittlerweile in der Liga Einzug gehalten hat“, erklärt Stefan Glanz-Michaelis, der beim letzten Event das Steuer des BYC in der Hand hatte. Der „Brunnwind“ stellte sich jeden Tag erst am Nachmittag, dafür aber zuverlässig, ein und erlaubte insgesamt neun Runden und damit 27 Wettfahrten.


Relegation steht an

Die Saison der Segelbundesliga 2023 ist damit zu Ende, trotzdem wird - sowohl national als auch international - noch im Ligaformat im Herbst weitergesegelt. Aus Bundesliga-Sicht steht dabei natürlich die Relegation von 30.09. bis 01.10. in Gmunden am Traunsee im Mittelpunkt. Dort geht es um die Startplätze für die kommende Saison. Die letzten vier der heurigen Liga treten dabei gegen Newcomer und ehemalige Liga-Clubs um die vier Tickets für die Jubiläumssaison 2024 an. Der boats2sail-Yachtclub konnte sich dabei am Wolfgangsee noch aus dem Abstiegskampf segeln, er überholte danke des13. Platzes noch den UYC Traunsee, die damit in ihrem Heimatrevier um den Verbleib in der Liga segeln müssen. Mit der zehnten Saison schlagt die Österreichische Segelbundesliga auch ein neues Kapitel auf, wie Obmann Florian Hofer bekannt gibt: „Wir arbeiten schon seit einigen Jahren daran, in den letzten Monaten äußerst intensiv - ab nächstem Jahr wird es auch eine zweite Liga in Österreich geben. Diese soll einerseits den neuen Teams den Einstieg in die erste Liga erleichtern und andererseits ganz dezidiert auch junge Seglerinnen und Segler ansprechen.“


Ergebnis 4. Ligaevent 2023 am Achensee (9 Runden)

1. Burgenländischer Yachtclub (20)

2. Segelclub Mattsee (22)

3. Segelclub TWV Achensee (22)

4. UYC Attersee (23)

5. YC Podersdorf (24)


Endklassement nach 4 Ligaevents (46 Runden)

1. Segelclub Mattsee (104,5)

2. UYC Attersee (124)

3. SCTWV Achensee (127)

4. Burgenländischer YC (129)

5. UYC Wörthersee (133)



Alle Ergebnisse im Detail finden sich auf: https://www.segelbundesliga.at/liveergebnisse

200 Ansichten
bottom of page